Sonntag, 20. Mai 2012

Was zu glauben ist

Die göttliche Weisheit
Es wurde nach der Verbindlichkeit der Lehre Johannes Pauls II. bezüglich der mangelnden Vollmacht der Kirche, Frauen zum Weihesakrament zuzulassen, gefragt. Ich habe drauf geantwortet.
Im Grunde ging es aber auch um die Frage nach der verbindlichen Lehre schlechthin: "Der Papst habe kein Dogma verkündet", darum könne man getrost weiter diskutieren. Ein paar Gedanken dazu.


Es scheint mir, dass hier wieder einmal jenes Phänomen sich zeigt, bei dem eine Ausnahme mittels Gewohnheit zur Regel erhoben wird. 

Ein Beispiel: 
Ich erlebe es an vielen Orten, dass Kommunionhelfer grundsätzlich täglich eingesetzt werden, ja, diese, ähnlich wie die Lektoren, einen festen Plan haben und "jeder mal darf". Freilich lautet die entsprechende Regelung des Kirchenrechts, dass, wenn nicht genug ordentlichen Spender (Priester, Diakone) anwesend sind und die Notwendigkeit (necessitas) besteht, Laien (außerordentliche Spender) zur Austeilung beauftragt werden können (cc 230 §3; 911)... de facto erlebe ich es mehrmals pro Woche, dass Priester im Volk sitzen und der Kommunionhelfer austeilt (ein trauriges Bild, wenn ein Priester von einem Laien die Kommunion empfängt...) Auch schon gesehen (in einer Bischofskirche!): Die beiden Konzelebranten begeben sich, nachdem sie kommuniziert haben, gemütlich zu den Sedilien und die beiden Kommunionhelfer übernehmen, mit dem Hauptzelebranten, das Austeilen der Eucharistie an die Gläubigen.
Manchmal ist dieses Phänomen so extrem, dass die Ausnahme sogar zum (vermeintlich!) einzig gültigen oder relevanten Form erhoben wird. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Handkommunion... es gibt Priester, die einem die Mundkommunion verweigern. Weswegen in Redemptionis sacramentum (Nr. 92) extra nochmal klargestellt werden musstem, dass jeder Gläubige das Recht hat, die Kommunion in den Mund zu empfangen... Sie ist die eigentliche Weise der Kommunion! Die Handkomkmunion ist die (auf Diözesanebene verfügte) Ausnahmeregelung!

Worauf will ich hinaus... nun: Dass der Papst es (wohmöglich?) nicht als Dogma verkündet hat, dass die Kirche außerstande ist, Frauen zur sakramentalen Weihe zuzulassen, tut nichts zur Sache.
Ich habe es schon mehrfach erlebt, dass Leute (sogar Theologiestudenten im 5. und 6. Semester!) wichtige Dinge die etwa im Katechismus stehen ablehnen mit der Begründung, das sei ja nicht als Dogma verkündet worden (und wie stolz sie zuweilen sind, dass sie wissen, dass dies oder jenes nicht als Dogma verkündet wurde!)... Ein Wort: Peinlich. 
Um das mal klarzustellen: Die feierliche Verkündigung von Dogmen durch einen Papst (in Gemeinschaft mit den Bischöfen) oder durch ein Konzil ist die außerordentliche Weise, wie eine Glaubenlehre bekanntgegeben wird. Wenn es eine außerordentliche Weise gibt, dann gibt es auch eine ordentliche: Die ordentliche Weise der Bekanntgabe einer Glaubenslehre ist das so genannte "allgemeine Lehramt der Kirche", etwa in Form eines vom ganzen Episkopat herausgegebenen Katechismus. So geschehen am 11. Oktober 1992 mit dem "Katechismus der katholischen Kirche". Was da drin steht, ist zu glauben und (etwa im Bereich der Moral) zu halten. Period.

Ob nun jene Bekanntmachuhng von JPII ein "Dogma" im engeren Sinne war oder nicht: Es hat auf alle Fälle das Gewicht, das ich in meiner Antwort (siehe Link) geschildert habe.

Kommentare:

  1. "Man darf ebenfalls nicht annehmen, man brauche den Rundschreiben nicht zuzustimmen, weil die Päpste darin nicht ihr höchstes Lehramt ausüben. Sie sind aber doch Äußerungen des ordentlichen Lehramtes, von dem auch das Wort Christi gilt: ”Wer euch hört, der hört mich”3. Sehr häufig gehört das, was die Enzykliken lehren und einschärfen, sonst wie schon zum katholischen Lehrgut. Wenn die Päpste in ihren Akten ein Urteil über eine bislang umstrittene Frage aussprechen, dann ist es für alle klar, dass diese nach der Absicht und dem Willen dieser Päpste nicht mehr der freien Erörterung unterliegen kann." -Papst Pius XII. in Humani generis, 1950.
    In der Enzyklika werden u.a. auch die Auffassungen deiner Kommilitonen verurteilt und das Lehramt und seine Verbindlichkeit erklärt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ICH weiß das, aber die offenbar nich bzw. da sie es ja nich anerkennen, beißt sich die Katze in den Schwanz... siehe dazu: http://invenimus.blogspot.de/2012/05/mater-ecclesia.html

      Löschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.